Sind Vibratoren während der Schwangerschaft gefährlich?

Vibrator für Schwangere Frauen - gefährlich oder lustvoll?Auch während der Schwangerschaft brauchen Frauen auf die Stimulation durch einen Vibrator nicht verzichten. Allerdings ist zu beachten, dass während der Schwangerschaft viele der erogenen Zonen besonders empfindlich sind und daher auch besonders schnell zur Ekstase gebracht werden können. Sicherlich ist das anfangs sehr befremdlich, da die Frauen solch ein intensives Empfinden nicht kennen.

Gerade deshalb sollte ein wenig vorsichtig an die Sache herangegangen werden, um den Körper im Prinzip neu zu entdecken. Um das Baby im Bauch braucht sich die Frau keine Gedanken machen.

Das Baby ist rundum geschützt und bekommt von der Verwendung des Vibrators nichts mit.
Weder Erschütterungen noch die Penetration beim Einführen des Vibrators wird das noch ungeborene Wesen bemerken. Der einzige Effekt, den das Kleine im Bauch zu spüren bekommt, ist der, dass unzählige Glückshormone ausgeschüttet werden und über die Nabelschnur zugeführt werden.

Der Kauf eines optimalen Vibrators für Schwangere

Es gibt natürlich auch einige Punkte, die beachtet werden sollten, wenn Schwangere einen Vibrator benutzen wollen. Vorzugsweise sollte ein Vibrator folgende Dinge vorweisen:

  • sollte aus medizinischen Silikon bestehen
  • bestenfalls mit Fernbedienung oder per Knopfdruck am Vibrator bedienen (Auswirkungen von Funkwellen noch nicht ausreichend erforscht)
  • CE-Zeichen (Hinsichtlich der Technik unbedenklich)
Abzuraten ist von Vibratoren aus dem Fetisch-Bereich, die mit Reizstrom einhergehen.
Ganz normale Rabbit-Vibratoren hingegen können problemlos vom Anfang bis zum Ende der Schwangerschaft zum Einsatz kommen. Rabbit-Vibratoren sind so flexibel und passen sich perfekt den körperlichen Veränderungen an. Vorzugsweise sollte auch Gleitgel verwendet werden, das auf Wasser basiert. Gerade in den ersten Schwangerschaftswochen wird festgestellt, dass die Feuchtigkeitsbildung nachlässt, was sich allerdings im späteren Verlauf bessert. Mit dem Gleitmittel flutscht es letztendlich einfach besser.

Besonders wichtige Maßnahmen

Ein ganz wichtiger Punkt ist bei der Verwendung eines Vibrators während der Schwangerschaft die Hygiene. Aufgrund der Veränderung der Scheidenflora ist es so, dass sich schnell Infekte eingefangen werden können. Von daher sollte man ganz penibel auf Hygiene achten.

Schon leichte Infekte können schwere Schäden beim ungeborenen Kind mit sich bringen.

Auch ist darauf zu achten, dass nur intakte Vibratoren benutzt werden. Sind Risse oder sonstige Beschädigungen zu sehen, dann sollte der Vibrator generell ausgetauscht werden. Die Risse sind hervorragende Brutstätten für Bakterien und Keime. Es ist auch möglich, dass die Beschädigungen zu Verletzungen in der Scheidenwand beitragen können.

In den Tagen kurz vor der Entbindung sollte eventuell auf den Vibrator verzichtet werden. Durch die Verwendung des Sextoys können die Wehen ausgelöst werden. Von daher sollte etwas vorsichtig an die Sache herangegangen werden. Falls aber der Geburtstermin bereits überschritten ist und es sich absolut nichts tun möchte, dann kann das Spielzeug sehr dienlich sein und zur Auslösung der Wehen beitragen.

⇒ Zur Vibrator Startseite

Auch interessant...

Statistik und Zahlen zu Vibratoren

Wie viele Frauen besitzen eigentlich einen Vibrator? Umfrage-Ergebnisse

Zuverlässige Statistiken darüber, wie viele Frauen eigentlich mindestens einen Vibrator ihr Eigen nennen, sucht man ...